Nahfeldkommunikation (Near Field Communication), kurz NFC, ist ein internationaler Übertragungsstandard zum drahtlosen Austausch von Daten über kurze Distanzen (10-20 cm). Inzwischen sind viele Smartphones ab Werk mit der Technologie ausgestattet.


Zur Datenübertragung per NFC wird das Smartphone oder Tablet an ein vorprogrammiertes NFC-Etikett gehalten, das bestimmte Anwendungen im Gerät aktiviert. Auch zwischen zwei NFC-fähigen Geräten kann eine Datenverbindung aufgebaut werden. Mit kostenlosen App‘s können NFC-Etiketten selbst beschrieben werden, die bei Kontakt mit dem Handy beispielsweise das W-LAN ein- bzw. ausschalten.


Alle Smartphones, die mit der Android OS Version 4.0 oder höher laufen, sind standardmäßig NFC-kompatibel. Auch die neuen Windows Phones und BlackBerry Smartphones unterstützen NFC. Die einzigen die sich momentan noch querstellen ist Apple. Jedoch ab dem Iphone 6 ist auch ein NFC Chip integriert und mit dem Systemupdate iOS 11 soll zumindest das Auslesen von den Chips funktionieren, es ist abzuwarten, wann Apple auch das Beschreiben mit einem Update zulässt. Dadurch ist zu erwarten, dass die Technologie in Zukunft noch um viele praktische Funktionen und Features erweitert wird.

Hier finden Sie unsere empfohlenen Android-, Blackberry- und Windows-Apps zum Beschreiben von NFC-Tags.



Ändern von Smartphone-Einstellungen; Starten von Apps auf dem Smartphone; Verbinden von NFC-Geräten mit dem Smartphone; Digitale Visitenkarten; Digitale Grußkarten; Verbessern der Organisation; Besondere Give-Aways; Produktassistenten; Produktzertifizierung; Aufzeichnen von Arbeitszeiten; Zutrittskontrolle; Objektüberwachung; Inventarisierung


Es besteht unter anderen die Möglichkeit, einen Text mit persönlichen medizinischen Daten auf den NFC-Chip zu speichern, der z.B. die Blutgruppe, Medikamente, Allergien etc. beinhaltet. Die Rettungskräfte hätten dann die Möglichkeit, einfach mit Ihrem Smartphone die eventuell überlebenswichtigen Informationen zu holen.

Oder man könnte sich einen Timer speichern, wenn z.B. Medikamente in regelmäßigen Abständen eingenommen werden müssen. Welcher von vorne beginnt, nachdem man das Smartphone dadrüber gezogen hat.


Man kann z.B. Koordinaten oder eine Wanderroute auf dem Chip speichern. Wenn das Smartphone über ein angenähtes Label mit NFC-Chip, welches z.B. an einer Outdoor-Jacke befestigt ist, gezogen wird, öffnet sich automatisch die zuvor eingespeicherten Koordinaten oder Wanderrouten. Somit umgeht man das lästige Eintippen unterwegs.